Vergissmeinnicht – Oh-Kultes 1810

Es war einmal eine sternlose Nacht,
Gehetzt vom dampfenden Ungeheuer,
Gejagt von himmlischer Schar aus Feuer,
Als Verlorene in diesen Haus erwacht.

Mich seit jenem Tag die Frage plagt:
Wann starben der Menschen alten Götter?
Wann wurden Sie der Mythen Spötter?
Die Angst der Vergessenen mich verzagt.

Vielleicht eines Tages im Mondenlicht
Ihr Menschlein ein Büchlein findet,
Welches leise zu Euch spricht:
„Leb wohl; vergiss mein nicht.“

Wir schreiben das Jahr 1810, der Beginn der industriellen Revolution kündigt sich mit dunklen Rauchwolken über den Städten und dem massiven Getöse der ersten Dampflokomotiven an. Es ist eine Zeit des Wandels. Europa ist von Kriegen gezeichnet und große Teile stehen unter der Herrschaft Napoleons.
Die Zeit der Aufklärung geht zu Ende und der Skeptizismus setzt sich langsam durch, auf der Suche nach Wahrheit und Wirklichkeit.
In den schönen Künsten löst die Romantik die Zeit von Sturm und Drang ab. Der Konservativismus betritt die politische Bühne. Er verwischt die Ideen der Französischen Revolution und des Liberalismus.

Ihr Eingeweihten wisst: es tobt ein stiller Krieg in der ohkulten Welt. Die Angeliten gegen die Logen, die Logen gegen die Hekaten, die Hekaten gegen die Angeliten.

In dieser Zeit des Chaos gibt es einen Platz für all jene, die nicht wissen, wohin sie sich wenden sollen. Einen Ort – eine Zuflucht! – für die Verlorenen; jenen, den das Vergessen droht. Wesen aus Sagen, Fabeln und alten Geschichten, die langsam beginnen zu verblassen, aufgenommen von Künstlern, Dichtern und Denkern.

Jene Wesen, von den Eingeweihten als Avatare, Numen und kleine Mächte bezeichnet, fürchten darum, in Vergessenheit zu geraten – was ihrem Tode gleichkäme.

Sie wussten, dass sie von den kriegführenden Parteien nicht unbemerkt sind und so haben sie entschieden, selbst die Initiative zu ergreifen. Jene kleine Gemeinschaft beschloss ein Fest zu veranstalten und all jene einzuladen, die nach ihren Leben trachten oder sie als Freunde bezeichnen. Wer weiß, welches Zünglein an der Waage den Ausgang des Krieges besiegeln wird? Welche Rolle spielst Du in diesen Zeiten des Krieges? Gehörst Du zu den Verlorenen, oder bist ein Verfechter der schönen Künste; oder aber fühlst Du Dich den Kriegstreibern zugehörig? Du wählst Deinen Platz in der ohkulten Welt – und bestimmst vielleicht, was vergessen wird – und was nicht…

Konzept

„Vergissmeinnicht – Oh-Kultes 1810“ ist ein am Charakterspiel orientiertes Sandbox-LARP. Die Veranstaltung ist eine Kooperation der OhKultes Orga und der into larp Orga des Archipelkampagne e.V.

Im Vordergrund steht das Thema: „Die Entstehung von Mythen und Geschichten – Wege in die Unsterblichkeit, Vergessen werden und Tod.“

Gemeinsam mit Euch erzählen wir Geschichten, bei denen Eure Charaktere und ihre Beziehungen zueinander im Mittelpunkt stehen. Diese Geschichten sind alle mit den „Verlorenen“ verbunden. (Verlorenen – Erklärung des Begriffes unter Charakterkonzept) Ihr entscheidet, welche Figur weiter leben wird in der Welt von Oh-Kultes – und wie!

Erlebt intensive emotionale Szenen. Tanz, Seancen, Rituale, Theaterstücke und ergreifende Reden können hierbei Mittel zum Zweck sein, aber auch Verführung, Schmeicheleien oder gar Erpressung.

Wir spielen nach dem Prinzip von Play to Lift – Dabei erzeugst Du mit Deinem Charakter für andere Charaktere Spiel. Wir versuchen also den Fokus von unserem Charakter auf den unserer Mitspielenden zu legen. Es geht dabei nicht darum zu gewinnen. Wir helfen uns viel mehr gegenseitig unsere Charaktere so darzustellen, wie wir uns das vorstellen. Jeder Spielende kann also selbst entscheiden ob er seinen Charakter auf Niederlage oder Erfolg spielen möchte und beeinflusst dabei das Spiel der anderen. Natürlich wollen wir damit möglichst dramatischer Situationen erzeugen. Wir haben keinen klassischen Plot, den es zu lösen gilt.

Alle Charaktere werden von uns in Zusammenarbeit mit Euch erstellt: Mit der Anmeldung wird es einen Fragebogen geben, auf welchem Ihr Eure Vorlieben angeben könnt und den wir gemeinsam mit Euch als Grundlage verwenden, um Eure Charaktere zu gestalten. Alle Charaktere werden im Vorfeld mit Euch abgesprochen. Eigene Ideen und Vorschläge zu Eurer Rolle könnt Ihr gern einbringen.

Mögliche Charakterkonzepte sind:
• Verlorene – Fantastische Wesen (Wechselbälger, Avatare, kleinere Mächte), die mehr oder minder menschlich erscheinen
• Dichter, Denker oder Künstler
• Mitglied einer der drei großen Oh-kulten Fraktion der damaligen Zeit: Angeliten, Logen, Hekaten


Eine Reihe von Workshops vor dem Spiel sollen Euch helfen in die Spielwelt und Eure Charaktere einzutauchen. Da wir in diesem Workshop verschiedene Spielmechanismen erklären und uns gegenseitig ein wenig besser kennenlernen wollen, ist die Teilnahme an dem Workshop Voraussetzung für die Teilnahme am Spiel.

Taucht in die Welt von Oh-Kultes im Jahre 1810 ein – wir als Orga werden Euch dabei mit zahlreichen Effekten und Hilfsmitteln unterstützen, wie zum Beispiel Pyrotechnik, Nebelmaschine, Trockeneis, Tanzworkshop oder auch Lichtinstallationen. Wenn Ihr eine spannende Idee habt, die Ihr gerne gemeinsam mit uns umsetzen wollt, sprecht uns einfach an!

Da die Con für November geplant ist, wollen wir größtenteils im Haus spielen. Das Haus hat mehrere Gruppen- und Aufenthaltsräume. Es gibt ebenso einen hübschen Garten, der vom Haus umgeben ist.

Als Referenzen, wie wir uns die Atmosphäre im Spiel vorstellen, können die Serie Carnival Row (Netflix) oder Jane Austin Romane und Bilder von Caspar David Friedrich dienen. Eine Orientierung für die Präsenz der Mächte im Spiel findet ihr in Büchern und Serien wie American Gods, Anansi Boys, Niemalsland/Neverwhere oder Sandman (Neil Gaiman), Fables (Bill Willingham) und natürlich in klassischen Märchen, Sagen und Mythen.

Zu den Modalitäten der Location:

Veranstaltungsort: Schullandheim Lützel
(Rustikaler Charme eines Landsitzes mit Garten, Mehrbettzimmern und Gruppenräumen, im Ort gelegen) Das Ambiente werden wir mit viel Liebe zum Detail und reichlich Equipment noch verbessern

Die Con bietet Platz für 33 Teilnehmer

Wir bieten Vollverpflegung (Frühstück, Snacks, warmes Abendessen)

Hier geht es zu Anmeldung:

https://inmatricula.oh-kultes.de/index.php/829288?lang=de-informal

Bitte lest euch hierzu auch die Hintergründe auf unserer Website durch: https://oh-kultes.de/category/hintergrund/
Wir freuen uns schon sehr auf eure Anmeldungen!

Wer sind wir?

Ina – Sie ist eine fröhliche, Larp-begeisterte Orga, die gerne neue Konzepte ausprobiert und diskutiert. Sie ist seit 22 Jahren aktive Larperin und organisiert seit 8 Jahren auch eigene Veranstaltungen. Vor kurzem hat sie gemeinsam mit Tom die into larp Orga gegründet und sich damit aus dem Kampagnenhintergrund verabschiedet, um freie Projekte zu realisieren. Sie ist Grafikdesignerin und befasst sich auch in ihrem beruflichen Alltag mit kreativen Projekten.
Lieblingsnumen: Anoia, Goddess of Things That Get Stuck in Drawers

Tom – Brettspieler, Geek und IT-Nerd – seit 7 Jahren aktiver LARPer und seit ein paar Jahren auch selber am Organisieren. Zusammen mit Ina hat er die into larp Orga gegründet, die nun mit John gemeinsam diese Con realisiert. Er würde gerne mehr Lesen, und ganz allgemein findet er, dass es viel zu viele spannende Hobbies gibt, als man zu Lebzeiten ausprobieren kann. Auf jeden Fall liebt er aber historische Tänze und fährt dafür meilenweit.
Lieblingsnumen: Der Schwarze Mann

John – Spielt und organisiert Liverollenspiele seit 23 Jahren. Er hatte die Idee zu Oh-Kultes und bisher drei Cons in der Spielwelt mit tollen Menschen organisiert. Aktuell in einer Ausbildung zum Theaterpädagogen und verdient als Softwarefuzzie seine Brötchen. Er mag Brettspiele, die nicht länger als eine Stunde dauern, Comics, Theater, abenteuerliche und phantastische Bücher sowie Musik, die in die Beine geht.
Lieblingsnumen: Der gestiefelte Kater